Projekte

Le Swingtet Manouche

 

Wenn wir nicht im Trio konzertieren, dann spielen wir gerne mit Freunden und Gästen.

Cole Chandler

Er ist leidenschaftlicher Musiker, und die Stimme ist sein Instrument. 

Als Jazz-Vokalist und Chansoninterpret weiß er, dass das gesungene Wort eine ganz besondere Wirkung auf die Zuhörer hat.

Der NDR findet: „Er klingt nach Chicago!“ , und die Glückstädter Fortuna bezeichnet ihn als „den leidenschaftlichen Sänger mit der sonoren Stimme.“

Cole Chandler steht regelmäßig mit seinem eigenen Quartett sowie mit der Hamburger Hott Swing Band HARLEM JUMP auf der Bühne und interpretiert im Duo DOKTOR KRAMER Chansons. Wie Manolito ist er Preisträger des Summer-Jazz-Festivals (2011 in der Kategorie Swing).

 

 

https://colechandler.jimdo.com/

 

Bei dir war es immer so schön

Gesang: Cole Chandler

Gitarre: Manolito Steinbach

Violine: Sorin Ferat

Bass: Michael Bohn

 

Ist dein kleines Herz für mich noch frei Baby/I Can’t Give You Anything But Love 

 

Gesang: Cole Chandler

Gitarre: Manolito Steinbach

Violine: Sorin Ferat

Bass: Michael Bohn

 

 Romani Weiß

Der in Berlin geboren Autodidakt spielte schon mit 13,14 Jahren Gitarre in den angesagten Berliner Jazz-Clubs zusammen mit seinem Cousin Martin Weiß. Sein musikalischer Lehrmeister war Hän‘sche Weiß, beeinflusst hat ihn zuallererst natürlich Django Reinhardt, aber auch Tal Farlow, Barney Kessel und Antonio Carlos Jobim. Mit 18 war er bereits festes Mitglied des Hän ’sche Weiß Ensembles und spielte auf den großen Gypsyjazz-Festivals von Darmstadt bis Samois-sur Seine.

Auf Schallplatten des Hän’sche Weiß Ensembles ist er mit eigenen Kompositionen vertreten und zeigt dort seine Fähigkeiten als einfühlsamer Arrangeur, zusammen mit Martin Weiß und dessen musikalischen Projekten entstanden in den 90ern diverse CDs, auf denen er die Sologitarre spielte. Sein Beruf als Banker machte den parallelen Ausbau einer Musikerkarriere schwierig und er entschied sich, aus dem Tourneeleben auf den großen und kleinen Bühnen auszuscheiden und der Musik als Hobby, aber dennoch hochprofessionell, nachzugehen. Seine leise und unaufgeregte Art des Spiels ist eine große Bereicherung für die Band und gibt den Interpretationen der Jazzklassiker eine ganz eigene Note.